Endodontologie

Die Ursachen für die Entzündung des Zahnmarks sind zahlreich. Oft besteht zunächst ein kariöser Defekt, der als Eintrittspforte für Krankheitserreger dient und nicht unbedingt Schmerzen verursacht. Aber auch eine Zahnfraktur oder ein Behandlungstrauma, zum Beispiel durch das Beschleifen für eine Zahnkrone, kann zu einer Nervenentzündung (Pulpitis) führen, die akut äußerst schmerzhaft sein kann. In manchen Fällen verläuft die Entzündung der Pulpa auch fast schmerzfrei. Das Zahnmark stirbt dann ab und die Keime breiten sich im Wurzelkanalsystem aus. Der Körper kann außerhalb des Zahnes mit einer Entzündung des Zahnhalteapparates reagieren. Diese stellt eine Abwehrreaktion des Immunsystems dar. Diese Entzündung kann akut oder chronisch verlaufen. Die akute Form ist oft mit Schmerzen verbunden, sie kann unter Umständen röntgenologisch nur schwer verifiziert werden, während eine chronische Parodontitis apicalis bei einer Auflösung der Knochenstruktur im Bereich der Wurzelspitze im Röntgenbild gut sichtbar sein kann.

Abb. 1: Eröffnung des Zahnes und Reinigen der Wurzelkanäle um sämtliche Keime zu entfernen.
Abb. 2: Einbringen einer medikamentösen Einlage um einer erneuten Entzündung vorzubeugen.
Abb. 3: Wiederaufbau des Zahnes durch eine Füllung, Teilkrone oder Krone.